Cleantech

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Bildungsangebot

Gesuchte Fachkräfte

Qualifizierte Fachkräfte sind eine Grundvoraussetzung für Innovationen und wirtschaftlichen Erfolg, auch für die Cleantech-Wirtschaft. Sind in der Schweiz genügend Fachkräfte vorhanden? Welche Qualifikationen sind gefragt? Die Situationsanalyse im Rahmen des Masterplans Cleantech in Kürze.
Qualifizierte Fachkräfte
Die Verfügbarkeit von Fachkräften (68 %) und Personen mit Managementfähigkeiten (76 %) zählt für Cleantech-Unternehmen zu den wichtigsten Faktoren für Innovation und damit für den Erfolg am Markt. Dies zeigt eine Befragung aus dem Jahr 2009.

Fachleute teilweise knapp

Die Analysen im Rahmen des Masterplans Cleantech zeigen, dass mehrheitlich kein Mangel an qualifizierten Cleantech-Fachkräften besteht. Hinweise für eine Knappheit sind in einzelnen Berufsgruppen zu erkennen, bei Mechaniker/innen, Bautechniker/innen und im Bauhauptgewerbe. Bereiche mit Anzeichen eines Fachkräftemangels besitzen jedoch einen grossen Rekrutierungsspielraum, weil die Betriebe oft Personen mit fachfremden Qualifikationen beschäftigen können. Zudem hilft der flexible Arbeitsmarkt, allfällige Engpässe zu überbrücken. Trotzdem äussern in einer Befragung 65 % der Cleantech-Unternehmen Schwierigkeiten, Fachkräfte zu rekrutieren.

Berufsbildung ist à jour

Der überwiegende Teil der Nachwuchskräfte wird auf der Grundlage aktuellen Wissens ausgebildet. Viele Berufsbildungsgänge wurden in den letzten fünf Jahren revidiert oder befinden sich in Revision. Um beispielsweise im Bereich der Gebäudesanierung systemischen Ansätzen zum Durchbruch zu verhelfen, müssten die Berufspraktika einzelner Berufsgruppen besser aufeinander abgestimmt sein.

Rekrutierungsschwierigkeiten bei F&E-Personal

Bei der Rekrutierung von Mitarbeitenden für die Forschung und Entwicklung (F&E) stossen Firmen des Cleantech-Bereichs auf grössere Schwierigkeiten als andere Unternehmen. Ein Mangel an F&E-Personal könnte sich in verschiedenen Wirtschaftsbereichen akzentuieren, z.B. in den Branchen Energie, Chemie, Kunststoffe, Grafische Industrie, Elektrotechnik, Papier, Holz, Metallerzeugung.

Zentrale Rolle der Weiterbildung

Gross geschrieben wird in Cleantech-Unternehmen die Weiterbildung. Die Innovationserhebung 2008 der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich zeigt, dass in Cleantech-Unternehmen 32 % an Weiterbildungskursen teilnehmen, in den übrigen Unternehmen sind es 26 %. Dies stützt die Vermutung, dass die Cleantech-Unternehmen ihren Personalbestand verstärkt auf die Entwicklung mit Weiterbildung reagieren.

Ende Inhaltsbereich



Cleantech - Fachkontakt
cleantech@sbfi.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.cleantech.admin.ch/bildungsangebot/index.html?lang=de