Volltextsuche

Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Hochschulbildung

Flächendeckendes Bildungsangebot an Hochschulen

Fachhochschulen und die ETH bieten zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten mit Bezug zu Cleantech. Dank der Nähe zur Forschung findet neustes Wissen Eingang in die Lehrgänge.
Yverdon
Wie bei der Berufsbildung gilt auch auf Hochschulebene, dass Cleantech in die verschiedensten Fachgebiete hineinreicht. Im Rahmen des Masterplans wurde auf die technischen Ausbildungen fokussiert. Sie bilden die Basis, um Technologien und Produkte für Cleantech zu entwickeln. Auch naturwissenschaftliche Studiengänge können als Grundlage für eine Tätigkeit im Cleantech-Sektor dienen. Aufgrund der grossen Breite wurden diese hauptsächlich universitären Ausbildungsgänge vorerst nur auf Stufe der ETH erfasst.

Studiengänge an Fachhochschulen und ETH

Die Technikausbildung findet hauptsächlich an den beiden ETH und den Fachhochschulen statt. Studiengänge mit Cleantech-Bezug werden flächendeckend in allen Landesteilen angeboten, wie die folgende Karte veranschaulicht.
Karte Studiengänge
Berufsqualifizierende Studiengänge an ETH und Fachhochschulen mit engem Cleantech-Bezug.
Neben den fünf Masterstudiengängen haben die beiden ETH zahlreiche Bachelor-Studiengänge im Programm, die Cleantech-Themen behandeln. Die öffentlichrechtlichen sieben Fachhochschulen bieten die folgenden drei Kooperationsmaster (Master of Science) mit Cleantech-Bezug an: Energy & Environment; Pubilc Planning, Construction & Building Technology; Industrial Technologies.
Eine Zusammenstellung aller Bachelor- und Masterstudiengänge der Fachhochschulen sowie der beiden ETH finden Sie im Masterplan ab Seite 81.

Forschung findet Eingang in Ausbildung

ETH und Fachhochschulen arbeiten eng mit der Wirtschaft zusammen. Alimentiert wird die Ausbildung durch die Forschung, die frühzeitig auf die zukunftsträchtigen Cleantech-Themen ausgerichtet wird und deren Resultate in die Lehrpläne Eingang finden.
Im Vordergrund stehen die Erforschung und die Nutzung erneuerbarer Energien sowie die Entwicklung entsprechender Anlagen und Geräte. Einen ebenso wichtigen Platz nehmen Konzepte für energieeffiziente Gebäude nach ökologischen Gesichtspunkten ein, wie nachhaltige Baumaterialien, nachhaltige Bauprozesse, Reduktion des Energiebedarfs, Gebäudehüllen oder Gebäudesysteme.

Ende Inhaltsbereich



http://www.cleantech.admin.ch/bildungsangebot/00532/index.html?lang=de